Digital Zentralen


NBahner.com

In den letzten Jahren gab es geradezu eine Schwemme an neuen Digital Zentralen auf dem Modellbahn Markt. Als ein Trend stellt sich dabei heraus, dass die Bedienoberfläche auch von mobilen Standard Endgeräten wie Smartphones und Tablets erreichbar ist. Ein weiterer Trend ist die RailcomFähigkeit dieser Zentralen. Funktionen wie Bilder von Loks auf der Zentrale, speichern der Schienfahrzeuge in der Zentrale, Schalten von Fahrstraßen usw. gehören mittlerweile zum Standard. Fragt sich nur, wer braucht das? Oder anders herum gefragt, was brauche ich für eine Digital Zentrale, wenn ich digital mit einer vollautomatisch per Software gesteuerten Anlage fahren und gleichzeitig aber auch mal selbst eine Zugfahrt per Hand bedienen oder Rangierfahrten ausführen möchte?

Die Zentrale muss meine Software voll unterstützen, Einschränkungen die aufgrund mangelnder Hardwarefunktionen in der Software auftreten sind nicht akzeptabel! Gerade bei den neueren Zentralen muss man hier höllisch aufpassen. In der Regel haben hier die Spielfunktionen der Zentrale Vorrang vor der Softwareunterstützung. Am Besten, man erkundigt sich beim Softwarehersteller seiner Wahl ob es für die gewünschte Digital Zentrale Einschränkungen gibt.

Brauche ich einen Booster oder Bedienelemente an meiner Zentrale? Eigentlich nein. Da aber die meisten Digital Zentralen sowohl Bedienelemente als auch einen Booster integriert haben, verwende ich bei mir den Digitalstrom der Digital Zentrale zum Schalten. Die Bedienelemente meiner Intellibox verwende ich schon mal von Zeit zu Zeit – CV Programmierung wenn’s mal schnell gehen soll – normalerweise per Software, da hier alles dokumentiert / gespeichert wird – oder um mal schnell einen Zug zu bewegen.

Rückmelder an der Zentrale? Ja, das kann man machen, unter Umständen legt man sich damit auf eine bestimmte Technologie (Bus) fest. Ich persönlich bin glücklicher seit ich die Rückmeldungen nicht mehr über die Digital Zentrale abwickle. Bei mir ist ein HSI88 als „zweite“ Zentrale für die Rückmeldungen zuständig, das entlastet die Digital Zentrale erheblich und sorgt für bedeutend weniger Störungspotential:

Brauche ich Railcom? Railcom ist eine sinnvolle Erweiterung des DCC Protokolls wenn es um die CV Programmierung geht. Eine Rückmeldung der Lokpositionen auf der Anlage benötige ich nicht, das macht meine Software schon lange selbst ganz zuverlässig – selbst wenn ich mal manuell mit dem Handregler fahre. Es mag zwar Situationen geben bei denen eine solche Funktion ganz hilfreich ist, diese kommen wenigstens bei mir sehr selten vor. Railcom ist kein Standard, die Herstellerbasis für Railcom Komponenten ist noch sehr klein, die höheren Kosten rechtfertigen den zusätzlichen Nutzen nicht wirklich. Wie es mit der Kompatibilität untereinander bestellt ist, kann ich nicht abschätzen, es besteht aber die Gefahr sich deswegen wieder von einem Lieferanten abhängig zu machen.

DCC oder Selectrix? Warum fehlen hier die Märklin Protokolle? Ich fahre Spur N – da kommen nur DCC und Selectrix in Frage. Die Entscheidung DCC oder Selectrix muss wieder jeder für sich treffen. Ich bin mit DCC nicht schlecht gefahren. Die Anlage funktioniert mit einem bunten Mix von Bauteilen verschiedenster Hersteller. Bei Selectrix ist man hier etwas mehr eingeschränkt, wenn man den Meinungen in den diversen Foren glaubt, ist eine Anlage mit Selectrix technisch etwas robuster.

Hersteller  Zentrale ca. Preis Protokolle Booster Netzteil incl. Railcom
 Uhlenbrock  Intellibox II  444 €  DCC/Motorola/Selectrix  3,5 A  nein  nein
 Uhlenbrock  IB-COM  219 €  DCC/Motorola  3,5 A  nein  nein
 Uhlenbrock  Intellibox Basic  299 €  DCC/Motorola  3,0 A  nein  nein
 Tams  Easy Control  210 €  DCC/Motorola nein  ja  nein
 Zimo  MX10  1290 €  DCC/Motorola 12 A ja ja
 Lenz  LZV200  270 €  DCC 5A  nein ja
 Fleischmann  ZS21  399 €  DCC/Motorola 3A ja ja
 ESU ECOS  540 €  DCC/Motorola/Selectrix/M4 4A ja ja
 CT-Electronics ZF5  199 €  DCC/Motorola 5A ja ja
 Stärz ZS2  299 €  Selectrix/DCC 4A nein nein
 Müt Multi control  370 €  Selectrix ? nein nein
 Rautenhaus SLX850AD  220 €  Selectrix/DCC 3A nein nein
 Märklin Central Station  650 €  DCC/Motorola/Mfx 5A nein nein

Zwei Anmerkungen hierzu:

Die MX10, der Preis und die Boosterleistung lassen es schon vermuten, kann wahrscheinlich auch zum Elektroschweissen verwendet werden.
Die ZS21 bringt mit den fotorealistischen Führerständen und den Kameraloks eine neue Dimension ins Spiel. In wie weit diese Funktionen aber ausgereift und breit (viele Loks) verfügbar ist sei dahingestellt.

Währen meiner Recherchen bin ich noch auf eine Selbstbauzentrale von OpenDCC gestoßen. Opendcc, das sind quasi die Greenpeace Aktivisten der digitalen Modellbahn Szene. Von der Verbreitung her nur Außenseiter, eigentlich nicht der Rede wert. Mir kommt es so vor, als wären in diesen Kreisen die Worte Pragmatismus und Kompromis ersatzlos aus dem Wortschatz gestrichen.

Fazit

Die Digital Zentrale gehört in die Kategorie Hardware. Wenn man seine Modellbahn Anlage mittels einer Software steuert, gibt es keinen Grund, dass die Digital Zentrale irgendwelche Software Funktionalitäten abbildet. Wenn man dann noch dafür sorgt, dass die Digital Zentrale sich auf ihre eigentliche Aufgabe konzentrieren kann, das digital Signal zu erzeugen und Steuer- und Schaltbefehle zu senden, hat man ein Sorgenkind weniger. Die Digital Zentrale sollte von der Steuerungs Software voll unterstützt werden. Achtung, auch wenn die Digital Zentrale Multiprotokollfähig ist, man sollte nur mit einem Protokoll fahren – alles andere abschalten!